Kloster Kutsab Ternga

Das Kloster Kutsab ternga befindet sich in Mustang, Jomsom- beim Dorf Thini auf ca. 2800m. Es wurde von dem großen Lama Lungten Urgyen Palsang im 15. Jahrhundert gegründet und eingeweiht. Trotz der sehr bekannten Trekkingroute um die Annapurna, die weniger als 1 Stunde von Kutsab Ternga entfernt ist, wissen nur wenige Menschen von diesem sehr besonderen Ort. Lungten Urgyen Palsang bekam von seinem Meister auf einer Reise nach Tibet 5 besondere „Schätze von Guru Rinpoche“, dazu die Lehren und Anweisungen. Er beauftragte Lama Lungten in sein Dorf bei Thini zurückzukehren und ein Kloster zu bauen und versprach, das es für alle fühlenden Wesen einen immensen Nutzen bringen und überall Frieden herrschen wird.

Guru Rinpoche brachte den Buddhismus nach Tibet und wird somit von allen Anhängern des tibetischen Buddhismus sehr verehrt.

Die 5 repräsentative Schätze sind:

1) Das Bild von Guru Rinpoche

2) Das zornige Bild von Guru Dorje Drolo

3) Das Bild von Guru Rinpoches Gefährtin Yeshe Tsogyal

4) Das Obergewand von Guru Rinpoche

5) Ein Schuh von Guru Rinpoche

Mit diesen 5 Schätzen und vielen anderen Texten kehrte er in sein Dorf zurück und baute unter großen Härten ein Kloster. Während der Einweihung des Klosters war ein Regenbogen für 3 Tage am Himmel zu sehen. Seitdem wurde das Kloster Kutsab Ternga genannt (Ter bedeutet Schatz und nga bedeutet 5).

Im Laufe der Jahrhunderte wurden durch die starke Erosion bedingt (sehr starke Sonne, starke Winde, eisige Winter etc.) immer wieder Renovierungsarbeiten durchgeführt. 1953 reiste der 1. Shangpa Rinpoche an verschiedene Plätze im Himalaya in Tibet und Nepal und besuchte auch Kutsab Ternga. Er sah, dass das Kloster in einem schlechten Zustand war und sammelte Spendengelder für eine mehr als 2 Jahre dauernde Renovierung. Das Kloster wurde wieder eingeweiht und die Feierlichkeiten dauerten 1 Monat lang. Er übergab das Kloster an ordinierte Mönche und an die einheimische Bevölkerung.

Anschließend reiste Shangpa Rinpoche nach Tibet zurück, wo er dann verstarb. 2001 reiste der nun 2. Shangpa Rinpoche wieder nach Kutsab Ternga und sah das Kloster wieder in einem sehr desolaten Zustand. Zum Schutz der 5 Schätze beschloss er, diese vorübergehend bei den Einheimischen aufzubewahren, bis das Kloster wieder renoviert ist.

Mehrere Architekten haben das Kloster seither begutachtet und rieten, dies zum größten Teil abzureissen, nur der Haupttempel, das Herz des Klosters wird renoviert und beibehalten. Im ersten Stock sollen die 5 Schätze ausgestellt werden, so dass jeder, der diese sehen möchte, Zutritt dazu bekommt. Außerdem wird es einen Platz zur Meditation vor dem Heiligtum geben. Ein zusätzliches Gebäude für die Lamas wird gebaut und ferner ist ein kleines Café mit Essbereich geplant. 

Seit dem Frühjahr 2019 sind die Bauarbeiten in vollem Gange und die geschätzten Kosten werden sich auf ca. 1, 1 Millionen Euro beruhen. Shangpa Rinpoche erklärt weiterhin: " Ich fühle, dass dieses Projekt sehr wichtig für den Schutz der historischen Stätte und die Wiederbelebung der buddhistischen Tradition in dieser Region ist. Es wird der lokalen Bevölkerung von Nutzen sein und das v 1. Kloster welches im Unteren Mustang gebaut wird.  Ein Vermächtnis des 1. Shangpa Rinpoche. 

Bitte unterstützen Sie dieses besondere Projekt mit Ihrer Großzügigkeit.

Es grüßt Sie herzlichst Shangpa Rinpoche und die ganze Region vom unteren Mustang

Projektleitung: Sandra Biegert